Die Bundespolizei und die Pandemie: Veränderung von Arbeit und Ausbildung

In Anbetracht der großen Veränderungen, die die COVID-19-Krise gesamtgesellschaftlich mit sich brachte, stellt sich die Frage, wie eigentlich die Sicherheitsbehörden reagieren mussten und zu welchen Neuerungen die Krise hier führte. Am Beispiel der Bundespolizei sollen einige grundlegende Herausforderungen durch die Krise erläutert werden, welche organisatorisch wie technisch Veränderungen herbeigeführt haben oder noch zu Veränderungen führen werden. … Bundespolizei in der Krise: Veränderung von Arbeit und Ausbildung weiterlesen

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die öffentliche Verwaltung

Als Reaktion auf die Einschränkungen infolge der COVID-Pandemie wurden neue Möglichkeiten geschaffen, um gewohnte Aktivitäten in den digitalen Raum zu verlagern. So prägen virtuelle Meetings, Konferenzbesuche oder Abendveranstaltungen unseren Alltag. Auch die öffentliche Verwaltung kam nicht umher, kreativ zu denken, um den Kontakt zu Bürger:innen halten zu können, Behördenwege trotz Kontaktbeschränkungen weiterhin zu ermöglichen und die Bevölkerung transparent über die Pandemie zu informieren. Neben Sicherheitsvorkehrungen und Abstandsregelungen vor Ort nimmt dabei die Nutzung von moderner Informationstechnologie eine wichtige Rolle ein. … Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die öffentliche Verwaltung weiterlesen

Open Innovation als Teil modernen Krisenmanagements? Wie Projekte aus dem #WirVsVirus-Hackathon zusammen mit der Verwaltung umgesetzt werden

Die Corona-Krise hat zahlreiche Defizite deutscher Bürokratie offengelegt, vielerorts aber auch digitale Innovationen initiiert, die  vorher nicht für möglich gehalten wurden. So entwickelte das Land Nordrhein-Westfalen zusammen mit dem BMI im Rahmen eines „Express-Digitalisierungslabors“ innerhalb kürzester Zeit ein Verfahren zur Beantragung der Leistungen aus dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), das simultan in acht Bundesländern eingeführt wurde. Auch viele Kommunen leisteten Pionierarbeit, indem sie Interaktionsprozesse mit Bürger:innen digitalisierten, oder flächendeckend das Arbeiten im Home-Office ermöglichten. Innovation fand aber nicht nur isoliert innerhalb der Verwaltung statt, sondern auch in Kollaboration mit Bürger:innen. … Open Innovation als Teil modernen Krisenmanagements? Wie Projekte aus dem #WirVsVirus-Hackathon zusammen mit der Verwaltung umgesetzt werden weiterlesen

KOMMUNAL-Podcast zur Veranstaltung

Die spannenden Beiträge unserer Veranstaltung gibt es nun auch als Podcast! In der Podcast-Reihe des KOMMUNAL-Magazins hat Christian Erhardt, Chefredakteur beim KOMMUNAL-Magazin sowie Moderator bei Innovation durch Krise, die Ergebnisse, Vorträge und Diskussionen zusammengetragen, sodass Sie diese nun überall kompakt anhören können. Den Podcast mit dem Titel "Dank Corona: Verwaltung zur Innovation gezwungen" finden Sie unter https://kommunal.de/podcast-verwaltung-innovation sowie auf Spotify, Apple Podcast, Podimo und Deezer. … Podcast zur Veranstaltung weiterlesen

Resilienz im Lockdown: Wie krisenfest sind öffentliche Organisationen und deren Mitarbeiter*innen?

Am 16.04. stellt Dr. Caroline Fischer auf der digitalen EIPA HR-Management-Konferenz die Ergebnisse einer Studie zur Resilienz von Verwaltungsmitarbeitenden im Homeoffice während der Corona-Krise vor. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.eipa.eu/product/hrm-oeffentliche-verwaltung/

„Wir dürfen nicht mehr so dichotom zwischen digital und analog denken“

Auf der zweiten Podiumsdiskussion kamen Perspektiven aus Wissenschaft (Dr. Caroline Fischer, Universität Potsdam), Politik (Ann Cathrin Riedel, FDP) sowie Medien und Bürgerschaft (Robert Kiesel, Tagesspiegel) zusammen, um darüber zu diskutieren, wie die Digitalisierung bisher lief und wie sie laufen sollte. Eine Debatte über Datenschutz, Organisationskultur und die Attraktivität der Verwaltung als Arbeitergeberin. … Wir dürfen nicht mehr so dichotom zwischen digital und analog denken weiterlesen

Chaos als Weg aus der Krise?

Im Anschluss an ihre Vorträge stellten sich Prof. Dr. Heine und Prof. Dr. Proeller den Fragen des Publikums und unseres Moderators Christian Erhardt. Dabei entstand eine aufschlussreiche Debatte über u.a. die Notwendigkeit finanzieller Mittel, die Rolle des Datenschutzes sowie die Chancen und Grenzen von Pandemieplänen bei der Digitalisierung von Verwaltungen. … Chaos als Weg aus der Krise weiterlesen

Ergebnisse des Workshops #4: Finanzielle, personelle und technische Ressourcen

Was in der Corona-Krise vor allem benötigt wird, sind Ressourcen. Mitarbeitende digital aus- und weiterzubilden, ihnen die nötige Infrastruktur bereitzustellen und Prozesse zu digitalisieren, verbraucht Ressourcen. Sowohl finanziell, technisch und personell mangelte es bereits im Normalbetrieb bei manchen Verwaltungen – wie gestaltete sich dieser Mangel im Lockdown? Welche Lücken und welche Lösungen gefunden wurden, dokumentieren … Ergebnisse des Workshops #4: Finanzielle, personelle und technische Ressourcen weiterlesen

Ergebnisse des Workshops #2: Digitale Interaktion von Verwaltung und Bürger*innen

Der Wunsch nach digitalen Lösungen für die Interaktion zwischen Verwaltung und Bürger*innen besteht schon lange. Der plötzliche Lockdown im Frühling 2020 rief verschiedene Reaktionen seitens der Verwaltungen hervor: Während einige Verwaltungen bereits bestehende digitale Angebote hatten, mussten andere neue Varianten aufsetzen oder die Arbeit wurde ganz eingestellt. Wir möchten herausfinden, wie sich die Interaktion und … Ergebnisse des Workshops #2: Digitale Interaktion von Verwaltung und Bürger*innen weiterlesen